Transpersonales Atmen

„Jenseits von Richtig und Falsch liegt ein Ort – dort treffen wir uns.“ – Rumi

Das transpersonale Atmen ist Bewusstseinsarbeit – eine Form der Selbsterfahrung. Es basiert auf dem von Stanislav und Christina Grof entwickelten Holotropen Atmen (holotropic breathwork). In einem klaren und geschützten Setting erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, veränderte Bewusstseinszustände zu erleben. Durch den Atem verbinden wir uns mit Körper, Geist und Seele, mit bewussten und unbewussten Erinnerungen, mit Verletzungen, mit der (Lebens-)Kraft und unserem Potential. Durch intensives Atmen begegnen wir unserem Selbst mit dem, was ist. Der Atemprozess wird begleitet von Musik und, wenn nötig, Körperarbeit. Freies Malen und ein Gruppen-Sharing unterstützen die Integration der Erfahrung.